Samstag, 19. Januar 2019 · 19:14

CSI-BHE AG · Schweiz · info@csi-basel.ch

Sport: LONGINES CSI BASEL News

Erstes Basler Weltcupspringen an Martin Fuchs

13.1.2019 – Martin Fuchs hat das erstmals ausgetragene Weltcupspringen von Basel gewonnen. Der WM-Silbermedaillengewinner von Tryon siegte auf Clooney im Stechen vor dem Niederländer Marc Houtzager und dem Belgier Pieter Devos. Nur drei Reiter schafften es, den schwierigen, von Frank Rothenberger gebauten, Normalparcours fehlerfrei zu beenden. Marc Houtzager gelang dies mit Startnummer 22 als erstes, in der Folge dann auch Pieter Devos und Martin Fuchs. Houtzager eröffnete mit Calimero die Dreier-Barrage und zeigte gleich eine makellose Runde, die Zeit von 38.84 Sekunden war aber nicht das Ende der Fahnenstange. Dass es schneller geht, zeigte gleich im Anschluss Devos auf Apart. Allerdings erwischte es den Belgier am zweitletzten Sprung, der roten Stationata. Blieb nur noch Martin Fuchs auf Clooney. Der Zürcher teilte sich dem Angriff und die nötige Vorsicht richtig ein, führte den Westfalenwallach von Luigi Baleri zügig durch den Parcours und realisierte in 37.61 Sekunden die Siegerzeit. Am knappsten an einem Einzug ins Stechen scheiterte von den Schweizer Nadja Peter Steiner. Die in Frankreich wohnhafte Amazone führte ihre Stute Saura de Fondcombe ohne Abwurf durch den Kurs, verlor aber zu Beginn ein bisschen zu viel Zeit, so dass sie nicht innerhalb der erlaubten Zeit blieb. Mit Rang sechs realisierte sie aber ein starkes Ergebnis. «Ich habe am Anfang den Rhythmus irgendwie nicht richtig gefunden, da war dann die erlaubte Zeit schon fast nicht mehr zu schaffen. Aber Saura hat sich so viel Mühe gegeben, der Wahnsinn, dass sie so schnell schon wieder so gut ist.» Ebenfalls in die besten Zehn schaffte es Steve Guerdat mit Venard de Cerisy. Er patzte am zweitletzten Hindernis, genau so wie nach ihm auch Pius Schwizer mit Cortney Coy, der Rang zwölf belegte. «Venard sprang abnormal gut, ich hätte nicht gedacht, dass ich so gut in der Zeit liege. Der Fehler geht klar auf meine Kappe», meinte Guerdat. «Cortney Cox war das erste Mal in einer so schweren Prüfung am Start. Der Fehler war Pech, aber ich bin mit ihm super zufrieden», resümierte Schwizer. Auch für Romain Duguet und Calder gab es mit Rang 14 noch Weltcuppunkte.

Guerdat nur von Mansur geschlagen

13.1.2019 – Steve Guerdat hat im letzten Springen über 145 Zentimeter am LONGINES CSI BASEL, dem Preis des Kantons Basel-Landschaft, den Ehrenplatz belegt. Der Jurassier musste sich im Sattel von Ulysse des Forets nach Wertung A nur dem Brasilianer Yuri Mansur auf Amor geschlagen geben. Guerdat fehlte nur eine knappe Sekunde zum Sieg. Dritter wurde4 der Franzose Simon Delestre auf Conbelleza.

Billy Twomey gewinnt "Goldene Trommel"

12.1.2019 – Das Championat der Stadt Basel um die «Goldene Trommel von Basel» endete mit einem irischen Doppelsieg. Billy Twomey zeigte mit Lady Lou im Stechen über 150 Zentimeter in 44.08 Sekunden die schnellste Runde und sicherte sich so den Sieg. Zweiter wurde sein Landsmann Denis Lynch auf Dito in 45.43 Sekunden. Rang drei ging an den Spanier Eduardo Alvarez Aznar auf Uqualin du Saulcy (46.21). Steve Guerdat und Venard de Cerisy schafften ebenfalls den Einzug ins Stechen, der Jurassier verzichtete aber nach der fantastischen Runde auf die Barrage. Aufgrund der guten Form von Venard plant der Jurassier mit ihm im Weltcupspringen vom Sonntag.

Fuchs gewinnt Jagdspringen

12.1.2019 – Martin Fuchs hat beim LONGINES CSI BASEL das Jagdspringen nach Wertung C (Preis der Dach+Holztech GmbH) über 145 Zentimeter gewonnen. Der Zürcher siegte im Sattel von Cristo (Besitzer Pierre und Jacques Bodenmüller) mit einer fehlerfreien Runde in 57.52 Sekunden. Er lag bereits früh in Führung, musste aber lange um den Sieg zittern. Am nächsten kam ihm der Franzose Olivier Robert auf Vangog du Mas Garnier, der nur eine Zehntelsekunde langsamer war. Schneller als Fuchs war Niklaus Rutschi mit Fandilot, der Luzerner musste aber für einen Abwurf drei Sekunden Strafe in Kauf nehmen und musste sich so mit Rang vier begnügen. Romain Duguet mit Cirby und Edwin Smits mit Lantaro von Hof belegten die Ränge sechs und sieben.

Pieyre makellos zum Finalsieg

12.1.2019 – Léon Pieyre hat den Helvetia Amateur-Final am LONGINES CSI BASEL gewonnen. Der junge Genfer blieb im Sattel der routinierten Zangersheidestute Cheyenne im Stechen als einziger fehlerfrei und sicherte sich so den Sieg über 135 Zentimeter. Mit dem schnellsten Vierpunkteritt – über drei Sekunden schneller als der Sieger – belegte der Bättwiler Felix Graf mit Alesia de la Cense den Ehrenplatz. Rang drei ging an den Luzerner Pascal Bucher mit Targa Athletic, zwei Sekunden hinter Graf. Insgesamt qualifizierten sich zehn Paare für das Stechen. Pieyre darf sich über das Siegespreisgeld von 6250 Franken freuen.

Bucher und Realini erfolgreich

12.1.2019 – Die letzten beiden Amateurprüfungen vor dem Final wurden im Stechen entschieden. In der Grossen Tour über 135 Zentimeter zeigte Pascal Bucher mit Cayman Athletic die schnellste Runde in der Barrage in 32.46 Sekunden. Er verwies damit Felix Graf auf Cardigan Boy mit zwei Zehntelsekunden Vorsprung auf Rang zwei. Dritter wurde Nicole Bruhin mit Ladina XIX. In der Kleinen Tour qualifizierten sich 20 Paare für das Stechen, fünf blieben erneut fehlerlos. Die schnellste Zeit und damit den Sieg realisierte Tiziana Realini auf Quayenne de la Roque, die damit bereits ihren dritten Sieg feierte. Die weiteren Podestplätze belegten Pascal Bucher mit Targa Athletic und Jacky Studer mit Galant HCW CH.

LONGINES Grand Prix an Bruynseels

11.1.2019 – Niels Bruynseels hat den LONGINES Grand Prix am Freitagabend gewonnen. Der Belgier verwies im Sattel von Delux van T&L den Niederländer Marc Houtzager mit Calimero und den Franzosen Philippe Rozier mit Cristallo auf die Ränge zwei und drei. Barbara Schnieper belegte als beste Schweizerin Rang sieben. 14 Paare schafften es, den Normalparcours mit 13 Hindernissen fehlerfrei zu überqueren und damit in das einmalige Stechen einzuziehen. Dem Sieger winkte eine Prämie von 50’000 Franken. Vor 5750 Zuschauern in der Basler St. Jakobshalle zeigte Startreiter Philippe Rozier mit Cristallo gleich den ersten fehlerlosen Ritt in der starken Zeit von 37.47 Sekunden. Lange blieb der Franzose in Führung. Barbara Schnieper aus Seewen konnte ihn auf dem Oldenburgerwallach Cicero F (Besitzer: Martin Hauser) nicht von der Spitze verdrängen. Die Schweizer Amazone riskierte nicht alles, wurde aber für ihr Kalkül mit einem Doppelnuller belohnt und mit grossem Applaus aus der Halle verabschiedet. «Ich bin sehr zufrieden, Cicero ist genial gesprungen. Vom ersten zum zweiten Hindernis habe ich sicher ein bisschen Zeit eingebüsst.» Reiter um Reiter scheiterte an Roziers Bestmarke. Erst der Belgier Niels Bruynseels auf dem Belgierwallach Delux van T&L, der dem Luzerner Joël Kurmann gehört, schaffte es – die neue Bestzeit lag nun bei 36.81 Sekunden. Die verbliebenen drei Konkurrenten scheiterten beim Versuch, den Belgier noch zu schlagen. Am knappsten verpasste der Niederländer Marc Houtzager mit Calimero die Bestzeit. Mit vier Hundertstel Rückstand ritt er auf Rang zwei. «Ich reite Delux seit sieben Monaten. Er ist sehr vorsichtig und ist unglaublich vermögend. Die Stimmung in der Halle war fantastisch», so der Sieger.

Punktsieg für Kevin Staut

11.1.2019 – Kevin Staut heisst der Sieger des Punktespringens, gesponstert von der Abt Automobile AG. Der Franzose zeigte in 44.41 Sekunden die Bestzeit und holte dabei das Punktemaximum von 75. Viele Paare scheiterten am Schlusssrpung, einer blauen Wellenplanke, die als Jokersprung die doppelte Punktzahle bei fehlerfreiem Überqueren einbrachte. Nur 37 Hundertstel langsamer als der Sieger kam der Ire Bertram Allen mit Izzy ins Ziel und belegte so Rang zwei. Platz drei ging an den Brasilianer Yuri Mansur mit Carlson. Philipp Züger zeigte mit dem Zangersheidehengst Casanova F Z eine Topleistung, holte das Punktemaximum und ritt so als bester Schweizer auf Rang vier.

Erfolg für Bertram Allen

11.1.2019 – Irischer Sieg im Preis der Thermoplan AG am LONGINES CSI BASEL. Bertram Allen gewinnt über 145 Zentimeter im Sattel des elfjährigen Holsteinerwallachs Casper mit einer fehlerfreien Runde in einer Zeit von 55.89 Sekunden. Mit nur sechs Hundertstel Rückstand ritt der Italiener Emanuele Gaudiano mit Quinn van de Heffinck auf Rang zwei. Hans-Dieter Dreher sicherte sich mit Twenty Clary den dritten Platz. Als bester Schweizer belegte Edwin Smits mit dem elfjährigen Schweizer Wallach Lantaro von Hof den vierten Platz, nur drei Hundertstel hinter dem Podest.

Doppelsieg für Realini

11.1.2019 – Am zweiten Tag am LONGINES CSI BASEL durfte sich Tiziana Realini gleich zweimal als Siegerin feiern lassen. Die Bernerin gewann bei den Amateuren in der Grossen Tour über 130 Zentimeter auf Verygood Delacense mit fast zwei Sekunden Vorsprung auf den Genfer Léon Pieyre auf Cheyenne. Rang drei sicherte sich Felix Graf auf Alesia de Cense. In der Kleinen Tour über 120 Zentimeter hatte sie mit Quayenne de la Roque mit knapp einer Sekunde Reserve die Nase vorne. Rang zwei und drei gingen an Stephanie Senn mit Ciano und Jacky Studer mit Quick Bambi AS Z.

Schwizer lässt alle hinter sich

10.1.2019 – Pius Schwizer hat die erste Hauptprüfung des LONGINES CSI BASEL gewonnen. Der Solothurner triumphierte im Springen über 150 Zentimeter nach Wertung A, dem Preis des Grand Hotel Les Trois Rois, auf Cortney Cox vor dem Österreicher Max Kühner auf Cornet Kalua und dem Belgier Pieter Devos auf Gin D. Lange sah es nicht nach vielen Nullfehlerritten aus. Von den ersten 20 Startern blieb nur der allererste Reiter, der Portugiese Rodrigo Giesteira Almeida auf Isolde van de Heffinck makellos (Zeit 62.78 Sekunden). Erst Pia Reich (GER) mit Cool and Easy, der Paul Bücheler gehört, löste ihn von der Spitze ab. Zur Freude der Schweizer Zuschauer setzte dann Pius Schwizer eine starke neue Bestmarke. Er führte den Mecklenburgerwallach Cortney Cox nach 59.26 Sekunden ins Ziel und durfte sich berechtigte Siegeshoffnungen machen. Max Kühner und Cornet Kalua kamen dem Oensingen noch am nächsten, doch auch ihnen fehlten am Ende fast zwei Sekunden zur Spitzenzeit. Pieter Devos und Gin D belegten am Ende hinter Schwizer und Kühner den dritten Platz. Für Pius Schwizer gab es ein Siegespreisgeld von 15'000 Franken. «Dieser Sieg freut mich gleich doppelt, denn Cortney Cox wurde vor kurzem von einer Baslerin gekauft. Cortney Cox gibt mir das Gefühl, dass alles so einfach geht, er kann einfach alles.»

Schweizer Hymne dank Pius Schwizer

10.1.2019 – Pius Schwizer hat beim LONGINES CSI BASEL das BMW X5 Springen über 145 Zentimeter gewonnen. Der Oensinger siegte auf Balou Rubin R mit einem fulminanten Ritt vor den beiden Franzosen Kevin Staut auf Ayade de Septon und Olivier Robert auf Vangog du Mas Garnier. Philipp Züger (Lykkehoejs Castus), Edwin Smits (Dandiego B Z) und Bryan Balsiger (AK's Courage) blieben ebenfalls alle makellos und belegten geschlossen die Ränge sieben bis neun.

Moneta gewinnt Eröffnungsspringen

10.1.2019 – Luca Maria Moneta hat das Eröffnungsspringen im Preis des Gönnerclubs Pferdesport Basel am LONGINES CSI BASEL gewonnen. Der Italiener siegte im Sattel von Amethyste du Coty über 140 Zentimeter 24 Hundertstel vor Martin Fuchs auf dem Oldenburgerwallach Cristo. Rang drei sicherte sich die Britin Laura Renwick auf Top Dollar, 1.5 Sekunden hinter Fuchs. Der lange führende Philipp Züger auf Cantata wurde am Ende Vierter.

Graf und Wigger siegreich

10.1.2019 – Der LONGINES CSI BASEL startete heute Donnerstag mit zwei Prüfungen der internationalen Amateur-Tour, gesponstert von der Vögtli Festhallenvermietungs AG. In der Grossen Tour über 130 Zentimeter sicherte sich der Solothurner Felix Graf mit Alesia de la Cense den Sieg. Er verwies mit einer Zeit von 57.35 Sekunden Pascal Bucher auf Targa Athletic (58.76) und Marc Röthlisberger auf Cashmere BS (58.84) auf die Ränge zwei und drei. In der Kleinen Tour über 120 Zentimeter triumphierte die Luzernerin Cynthia Wigger auf Schorse mit rund 1,5 Sekunden Vorsprung auf Marvin Meier mit Borghia. Rang drei sicherte sich Linus Hanselmann auf Can Caipy.

Rochade

7.1.2019 – Im attraktiven Teilnehmerfeld gab es kurzfristig noch Änderungen: So wird bei den Schweizern Anthony Bourquard durch Alain Jufer ersetzt. Bei den Belgiern wird neu Karel Cox anstelle von Wilm Vermeir erwartet.

Top-Teilnehmerfeld

20.11.2018 – Die Teilnehmerliste des Jubiläums-CSI vom 10. bis 13. Januar 2019 ist aufgrund des Nennschlusses von Ende Dezember 2018 und dem Status als Weltcupturnier zu diesem Zeitpunkt noch nicht vollständig. Dennoch haben einige Spitzenreiter schon jetzt ihre Startzusage abgegeben. Darunter sind beispielsweise Europameister Peder Fredricson aus Schweden, Marcus Ehning – aktuell Position vier im Longines Ranking – und der in Basel bestens bekannte Hans-Dieter Dreher aus Deutschland sowie Kevin Staut (WR 13) aus Frankreich, Edwina Tops-Alexander (WR 32) aus Australien oder Denis Lynch (WR 42) aus Irland. Mit dabei ist auch die Griechin Athina Onassis oder der Belgier Niels Bruynseels (WR 11), der 2017 den Longines Grand Prix von Basel für sich entscheiden konnte.  Das vorläufige Schweizer Kontingent – welches sich noch verändern kann – wird angeführt von der Weltnummer zwei Steve Guerdat und von Martin Fuchs (WR 8) – die Silber- und Bronzemedaillengewinner der diesjährigen Weltmeisterschaft in Tryon (USA). Des Weiteren werden voraussichtlich Paul Estermann, Pius Schwizer, Janika Sprunger, Schweizermeister Bryan Balsiger, Arthur Da Silva, Walter Gabathuler, Jane Richard-Philips und Flaminia Straumann am Start sein. Equipenchef Andy Kistler wird gemeinsam mit OK-Präsident Willy Bürgin noch zuwarten. «Wir wollen zuerst die Resultate am CHI Genf von Anfang Dezember abwarten und dann über das weitere Kontingent entscheiden», so Kistler.

Auftakt in die neue Weltcupsaison

15.10.2018 – Der LONGINES CSI5*-W BASEL ist in dieser Saison in den erlauchten Kreis der Weltcupturniere aufgestiegen. Die Saison 2018/2019 ist mit dem Turnier in der norwegischen Hauptstadt Oslo vor Kurzem gestartet. Dabei hat der 27-jährige Schwede Douglas Lindelöw im Sattel des 13-jährigen Schwedenwallachs Zacramento die Weltcupprüfung für sich entscheiden können. Er verwies den Franzosen Kevin Staut mit Silver Deux de Virton und die Australierin Edwina Tops-Alexander mit California auf die weiteren Podestplätze. Steve Guerdat belegte als bester Schweizer den 15. Rang. Die weiteren Stationen sind: Helsinki (FIN) vom 17. bis 21. Oktober; Verona (ITA) vom 25. bis 28. Oktober; Lyon (FRA) vom 31. Oktober bis 4. November; Stuttgart (GER) vom 14. bis 18. November; Madrid (ESP) vom 22. bis 25. November; La Coruña (ESP) vom 7. bis 9. Dezember; London (GBR) vom 17. bis 23. Dezember; Mechelen (BEL) vom 26. bis 30. Dezember; Basel vom 10. bis 13. Januar 2019; Leipzig (GER) vom 17. bis 20. Januar; Amsterdam (NED) vom 24. bis 27. November; Bordeaux (FRA) vom 7. bis 10. Februar und der Final findet in Göteborg (SWE) vom 4. bis 7. April 2019 statt.

Schweizer Doppelsieg im GP von Basel

14.1.2018 – Die Schweizer Springreiter sind im Longines Grand Prix am CSI5* Basel über sich hinausgewachsen. Martin Fuchs mit Clooney und Werner Muff mit Daimler feierten in der mit 330'000 Franken dotierten Hauptprüfung einen Doppelsieg. Der GP-Fluch, der auf den Schweizern lastete, ist gegen hochkarätige Gegnerschaft besiegt worden. Im neunten Anlauf hat es für die einheimischen Reiter erstmals geklappt. Nie zuvor glückte den Schweizern ein GP-Erfolg in Basel - und nun gleich ein Doppelsieg. Fuchs und Muff verwiesen in der Siegerrunde, die 15 Paare erreichten, den ebenfalls fehlerlosen Franzosen Simon Delestre mit Chesall auf den dritten Platz. Martin Fuchs aus Wängi strich einen Check von 100'000 Franken ein. Werner Muff aus Seuzach, der schon das Championat von Basel am Freitag gewonnen hatte, durfte 75'000 Franken in Empfang nehmen. Die beiden werden die Schweiz am kommenden Wochende am Weltcupturnier in Leipzig vertreten. Mit dem ebenfalls makellosen Jurassier Alain Jufer auf Casall (8.), Niklaus Rutschi mit Cardano (9.) und Pius Schwizer mit About A Dream (13.) ritten drei weitere Schweizer ins Preisgeld. Die Schweizer stellten in Basel -im Gegensatz zum CSI Genf - die überragende Nation.


© 2019 CSI-BHE AG. Der Inhalt dieser Website ist urheberrecht­lich geschützt und dient lediglich zu Informations­zwecken ohne Rechts­verbindlich­keit.
19.01.2019
19:00 Uhr MEZ